Bemerkungen zu den nachfolgenden Grafiken

Sie zeigen einige Wetterparameter, die das WINTER-Klima von Augsburg der Jahre 1947 bis 2014 bildlich näher bringen.

Dazu wurden die täglichen Messungen der Monate Dezember bis Februar der Wetterwarte Augsburg des Deutschen Wetterdienstes ausgewertet.

Man muss dabei aber auch wissen und berücksichtigen, dass die Wetterwarte von November 1946 bis April 1979 auf dem Gelände der NCR-Werke in Augsburg-Kriegshaber situiert war, ab Mai 1979 auf den Flugplatz Augsburg – Mühlhausen umgezogen ist und ab 17. März 1998 das Messfeld vom Flughafengebäude etwa 1000 Meter nach Osten aufs freie Feld verlegt wurde.

Bei Vergleichen der Messwerte mit denen , die im Garten der Abtei St. Stephan in Augsburg gemessen wurden sind sowohl bei der Temperatur als auch bei der Niederschlagsmenge Unterschiede festgestellt worden, die erst noch näher untersucht werden müssen. Man kann aber heute schon bemerken, dass sowohl die Temperaturen als auch die Niederschlagsspende am Flugplatz niedriger sind als in Kriegshaber.

Grafik 1 zeigt die jeweilige mittlere Wintertemperatur von 1947 bis 2014 sowie darunter die jeweils absolut tiefsten Temperaturen dieser Jahre.

Grafik 2 zeigt die jährlichen Winterkältesummen die aus der Summe aller negativen Tagesmitteltemperaturen ermittelt wurden.

Grafik 3 zeigt die jährliche Winterneuschneesumme ermittelt aus allen täglichen Neuschneezuwächsen.

Grafik 4 zeigt die jährlichen Niederschlagssummen der Wintermonate

Grafik 5 zeigt die jährlichen Summen der Sonnenscheindauer in Stunden und

Grafik 6 enthält den Höchstwert einer Schneedecke der Weihnachtstage vom 24. bis 26. Dezember, sofern es „weiße“ Weihnachten gab. Wie ersichtlich wurden in Augsburg nur in 28 von 68 Jahren entsprechend 41 Prozent eine Schneedecke an Weihnachten beobachtet.

Die Grafiken zeigen sehr eindrucksvoll die chaotischen natürlichen Pendelungen der Wetterfaktoren.

Grafik 1

Grafik 2

Grafik 3

Grafik 4

Grafik 5

Grafik 6

Advertisements